Gebäudehaftpflichtversicherung – die Pflichtversicherung für Vermieter

Gebäudehaftpflichtversicherung – eine der wichtigsten Versicherungen für Immobilienbesitzer

Eine der wichtigsten Sachversicherungen für Immobilienbesitzer ist die Gebäudehaftpflichtversicherung. Die meisten deutschen Versicherungsgesellschaften bieten diese Art der Versicherung an, jedoch unterscheiden sich diese im Hinblick auf die Konditionen zum Teil erheblich. Die Versicherung setzt sich in der Regel aus mehreren Bereichen zusammen. Außerdem bieten die Versicherungsgesellschaften Zusatzleistungen, durch die der Versicherungsumfang erweitert werden kann. Sie schützt den Immobilienbesitzer gegen Schäden an der eigenen Immobilie und ist für Vermieter sogar gesetzlich vorgeschrieben. Dies hängt damit zusammen, dass Vermieter oder Besitzer von Immobilien für Schäden haftbar gemacht werden können, welche durch die Betriebsgefahr entstanden sind. So schützt die Gebäudehaftpflichtversicherung vorrangig vor Schadensersatzansprüchen Dritter wie zum Beispiel Schmerzensgeld oder Unterhaltszahlungen.

Gebäudehaftpflichtversicherung – der versicherte Bereich

Eine Gebäudehaftpflichtversicherung versichert nicht nur die Immobilie selbst, sondern auch den Bereich, der zum Gebäude gehört. Damit sind zum Beispiel Gehwege oder Bürgersteige gemeint. Die Versicherung übernimmt jedoch nicht nur den entstandenen Schaden, sondern wehrt auch unberechtigte Ansprüche ab. So leistet die Versicherung auch einen rechtlichen Beistand. Die Kosten für eine Gebäudehaftpflichtversicherung werden nach unterschiedlichen Kriterien berechnet. So spielen zum Beispiel die Leistungen der Versicherung eine große Rolle, aber auch die im Vertrag festgehaltene Versicherungssumme wird zur Berechnung der Prämie herangezogen. Je höher die Deckungssumme bei der Versicherung ist, umso höher ist auch die jährlich zu entrichtende Prämie. Um die Kosten dennoch gering zu halten, eignet sich ein Gebäudeversicherung-Vergleich. Durch diesen ermitteln Sie in nur wenigen Minuten die preiswerteste Versicherungsgesellschaft mit den besten Leistungen.

Gebäudehaftpflichtversicherung – die Versicherungskonditionen

Die Laufzeit einer Gebäudehaftpflichtversicherung beträgt in der Regel mindestens fünf Jahre. Nur selten bieten die Versicherungsgesellschaften Verträge an, bei denen die Laufzeit auf 12 Monate beschränkt ist. Da die Gebäudehaftpflichtversicherung ein Teil der Haftpflichtversicherung ist, kann diese wie gewohnt mit einer Selbstbeteiligung gewählt werden. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass Sie selbst die Höhe der Selbstbeteiligung festlegen können. Zu beachten ist jedoch: Die Versicherung kommt nur für Schäden auf, die durch das Verschulden des Versicherten entstanden sind. Dabei muss dieser seinen Pflichten als Versicherungsnehmer nachgekommen sein. Kommt es zum Beispiel zu Veränderungen an der Immobilie, so müssen diese der Versicherungsgesellschaft mitgeteilt werden.

next
  • BGV Badische Allgemeine Versicherung AG
  • Concordia Versicherungen
  • Debeka Versicherungen
  • Gothaer Allgemeine Versicherung AG
  • HUK-COBURG-Allgemeine Versicherung AG
  • Versicherungskammer Bayern
  • VHV Allgemeine Versicherung AG
  • Württembergische Versicherung
prev